Themen, die Feldmeilen beschäftigen

An dieser Stelle erwähnen wir eine Auswahl an Aktivitäten und Projekten, die derzeit aktuell sind im Quartier. Die Liste ist weder umfassend noch vollständig. Hinweise auf weitere Projekte nehmen wir gerne entgegen.

Bezeichnung Beschreibung

Busbahnhof Feldmeilen

In Zusammenarbeit mit der SBB wird derzeit zur Entwicklung des Bahnhofareals Herrliberg-Feldmeilen  eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Zentraler Punkt darin ist für die Gemeinde  ein Bushof, der für die Nutzenden des öffentlichen Verkehrs eine attraktive Verknüpfung von Bus und Bahn schaffen soll.
Das gesamte Areal, inklusive der Strasse ist Eigentum der SBB.

Parkplatz Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen

Der Parkplatz oberhalb des Bahnhofs wird von der Gemeinde vermietet, der Parkplatz unterhalb des Bahnhofs von der SBB. Die Preise des Parkplatzes oberhalb wurden den SBB-Preisen angeglichen, d.h. der Parkplatz wurde viel teurer und die Tarife gelten 7 Tage pro Woche 24 Std. Der Parkplatz ist jetzt fast immer leer, dafür ist das Quartier verstopft.

Hafen Christoffel

Das Bundesgericht hat im Oktober 2020 ein Urteil gegen das Hafenprojekt gefällt. Damit dürfte das Projekt endgültig gescheitert sein. (Zürichsee-Zeitung, 7.10.2020)

Wendegleis

Das Wendegleises ist fertiggestellt, die S20 verkehrt während den Stosszeiten morgens und abends (sofern die SBB genügend Lokführer findet...).

Pumpwerk

Das Areal des Pumpwerks wird voraussichtlich bis Ende 2021 durch die Jugendarbeit genutzt. Für die Zeit danach werden weiterhin Lösungen gesucht.

Fuss- und Wanderweg Bünisbach

Es gibt Pläne für einen Neubau von Fuss- und Wanderwegen im Bereich des oberen Bünisbachtobels. Das betrifft den Bereich Rietliweg (Busstation Eichholz) bis zur Schmitteneichstrasse, rund um die Stöckenweid. Früher haben Fusswege in diesem Raum existiert. Jetzt sind auf Initiative der Gemeinde Herrliberg Pläne in Vorbereitung, diese Wege zu erneuern. Interessant ist eine Variante, welche eine Hängebrücke vom Herrliberger Rietliquartier zur Stöckenweid vorsieht.
Die Pläne können bei den Gemeinden eingesehen werden.

Letzte Änderungen: 11.11.2020